Herzlich Willkommen beim


Verein der Münzen-, Ansichtskarten- und Briefmarkenfreunde
Donaueschingen-Blumberg e.V. gegr. 1921
 

Meldung vom 15.08.2022

Jubiläumsmünze für die Queen

Die britische Münzprägeanstalt Royal Mint gibt anlässlich des 70. Thronjubiläums von Queen Elizabeth II. Gedenkmünzen mit der Unterschrift der 96-jährigen Monarchin heraus. Die Geldstücke mit einem Nennwert von fünf Pfund sollen in drei Ausführungen geprägt werden. Erhältlich sein sollen sie auf der Webseite der Royal Mint.

Quelle: Royal Mint


Meldung vom 26.07.2022

Die Mondgöttin vom Meeresgrund

 Eine rund 1850 Jahre alte Bronzemünze ist vor der Küste Israels entdeckt worden. Auf der ungewöhnlich gut erhaltenen Münze ist ein Abbild der römischen Mondgöttin Luna sowie das Sternzeichen des Krebses abgebildet. Das Geldstück gehört zur einer dreizehnteiligen Serie, von denen zwölf die verschiedenen Tierkreiszeichen und eine weitere Münze das komplette Tierkreisrad zeigen soll. Auf der Rückseite des Fundes ist ein Abbild von Kaiser Antonius Pius (138 bis 161 n. Chr.). Die Entstehung wird auf die Jahre 144/145 n. Chr. geschätzt.

Schwabo


Meldung vom 24.07.2022 

Mehr bargeldlose Zahlungen

Das Bezahlen ohne Scheine und Münzen hat im zweiten Jahr der Coronapandemie in Deutschland und im Euroraum einen weiteren Schub erhalten. In Deutschland wurden nach Angaben der Bundesbank im vergangenem Jahr 27 Milliarden Zahlungsvorgänge im Gesamtwert von 65 Billionen Euro bargeldlos abgewickelt. Im Vergleich zum Vorjahr entspreche dies einer Steigerung um fünf Prozen.

Schwabo


Meldung vom 10.02.2022

Bundesbank trocknet Flutgeld

https://www.faz.net/aktuell/finanzen/flutkatastrophe-im-ahrtal-bundesbank-ersetzt-zerstoertes-bargeld-17791336.html


Meldung vom 30.12.2021

Goldnachfrage steigt an

 Corona - Krise ohne Ende und eine steigende Inflation stärken bei Verbrauchern die Nachfrage nach Gold. Im ersten Halbjahr 2021 seien in Deutschland 90 Tonnen an Barren und Münzen umgesetzt worden, sagte der Geschäftsführer der Fachvereinigung Edelmetalle, York Council, unter Berufung auf Daten des World Gold Councils. "Das war der höchste Umsatz seit zwölf Jahren, weltweit würde nur in China mehr Gold nachgefragt."

Schwabo


Meldung vom 28.12.2021

EZB genehmigt Herstellung vieler Münzen

Die Euroländer wollen trotz zunehmender Nutzung bargeldloser Bezahlungsmöglichkeiten im Jahr 2022 viele Euromünzen herstellen.

Das von der Europäischen Zentralbank (EZB) für 2022 genehmigte Volumen fällt mit rund 1,8 Mrd. Euro allerdings erneut geringer aus als ein Jahr zuvor. Für 2021 hatte die Notenbank den 19 Staaten Im Währungsraum die Ausgabe neuer Euromünzen im Umfang von knapp unter zwei Mrd. Euro zugesichert, 2020 waren es noch gut 2,1 Mrd. Euro. Von der für das Jahr 2022 vorgesehenen Münzproduktion ist ein Volumen von 1321,76 Mrd. Euro für den täglichen Gebrauch bestimmt. Dazu kommen Sammlermünzen im Umfang von 475,23 Mio. Euro. Die meisten Geldstücke will wieder Deutschland produzieren. Das Volumen beläuft sich auf 583 Mio. Euro.

Schwabo