NEU UND AKTUELL                                                                    




 

Meldung vom 03.07.2019                                                                                                                                                        


 

Nummerierung der Rollenmarken in neuer Optik (postfrisch 4/2019)

 

 

 

Meldung vom 09.06.2019                                                                                                                                                        

  

Teurer Fehldruck                                                                                                                                                                         Frühe deutsche Briefmarke für 1,26 Millionen Euro versteigert



Ein anonymer Bieter hat in Wiesbaden für 1,26 Millionen Euro die Briefmarke "Baden-Fehldruck 9 Kreuzer" aus der Sammlung des ehemaligen Tengelmann-Chefs Erivan Haub ersteigert. Von dem Fehldruck sind nur drei Exemplare bekannt.
Beim Druck der Marke aus dem Jahr 1851 sei versehentlich zu grünem statt rosafarbenem Papier gegriffen und damit eine philatelistische Berühmtheit geschaffen worden, teilte das Heinrich Köhler Auktionshaus mit.

Gestartet war die Auktion, an der sich zwei Bieter im Saal und zwei weitere Bieter am Telefon beteiligten, mit einem Einstiegsgebot von 800.000 Euro. Den Zuschlag habe schließlich einer der Bieter aus dem Saal bekommen, der aber anonym bleiben wolle, sagte der Auktionshaus-Geschäftsführer Karl Louis. Verwendete Quellen:

  • Nachrichtenagentur dpa

 

Meldung vom 20.05.2019                                                                                                                                                           

 

Beschwerden bei der Post nehmen zu

 

Immer mehr Bürger beschweren sich bei der Bundesnetzagentur über Mängel bei der Postzustellung. Die Zahl der Beschwerden im Postbereich habe sich 2018 im Vergleich zum Vorjahr auf über 12500 mehr als verdoppelt, berichtete der Präsident der Netzagentur, Jochen Homann, in Bonn. Im Vergleich zur Menge der täglich verschickten Briefe sei die Zahl der Beschwerden allerdings gering. Die Post stellt nach eigenen Angaben an jedem Tag etwa 57 Mio. Briefe in Deutschland zu. Die Netzagentur erwarte aber "deutliche Verbesserung", weil die Post 5000 neue Zusteller einstellen wolle.
Schwabo

Meldung vom 29.04.2019                                                                                                                                                               

 

Kleinbogen der Tschechischen Post zum 50. Jahrestreffen der ArGe Tschechoslowakei in Donaueschingen


 

 

 

 

Kleinbogen Donaueschingen

 

 

 Zum 50. Jahrestreffen der Arbeitsgemeinschaft Tschechoslowakei hat die Tschechische Post einen Kleinbogen (KB) aufgelegt. Das Treffen findet vom 30. Mai bis zum 2. Juni 2019 in Donaueschingen statt. Der KB zeigt einer der ersten Briefmarken der Tschechoslowakei die 10 Heller Hradschin. Neben den offiziellen Marken der Tschechischen Post ziert das Wappen der Stadt Donaueschingen und die Skulptur der Donauquelle diesen Kleinbogen. Erhältlich ist der KB ab 30. Mai 2019. Der Preis für diese Ausgabe beläuft sich auf 19 €. Auflage: 100 Stück. Bestellungen unter folgender Adresse:  dieter.friedt@t-online.de

Bei Versand: Porto 1,45 €


 

Meldung vom 01.02.2019                                                                                                                                                         

 

Portoerhöhung zum 1. April?

Die Portoerhöhung der Deutschen Post soll Medienberichten zufolge möglichst schon zum 1. April 2019 durchgeführt werden. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung beruft sich auf  ein Schreiben der Bundesnetzagentur an ihren politischen Beirat. Neue Briefentgelte werden „voraussichtlich zu Beginn des zweiten Quartals 2019 wirksam“, heißt es darin. Erwartet wird eine Erhöhung des Briefportos von 70 auf 80 Cent.

 

 

Meldung vom 22.01.2019                                                                                                                                                               

 

Generalversammlung 2019

 

Die Jahreshauptversammlung der Münzen-, Ansichtskarten- und Briefmarkenfreunde Donaueschingen und gleichzeitig das Stiftungsfest des Vereins führte die Mitglieder aus Donaueschingen und Blumberg am vergangenen Samstag im Hotel Grüner Baum in Allmendshofen zusammen. Der Vereinsvorsitzende Jens Buckenberger begrüßte die Sammler und leitete gleich zu der Tagesordnung über. Die einzelnen Ressortleiter erstatteten Bericht über das vergangene Vereinsjahr, die Kassenprüfer bescheinigten dem Kassier eine ordentliche und saubere Kassenführung. So dass die Vorstandschaft einstimmig von der Versammlung entlastet wurde. Für langjährige Treue zum Verein wurden geehrt: Für 50jährige Vereinszugehörigkeit, Rolf Laschinger und Klaus Breiing, für 25jährige Mitgliedschaft, Jürgen Beck und Werner Knöpfle. In der Rückschau hob der Vorsitzende verschiedene Aktivitäten, wie den Vereinsausflug nach Frankfurt mit Besuch des Münzmuseums der Deutschen Münze und die Führung durch Alt-Frankfurt hervor, auch den jährlichen Großtauschtag in der Donauhalle und ein besonderes kulinarisches Erlebnis bereicherten das Vereinsjahr und gab der Hoffnung Ausdruck, dass das Programm des kommende Vereinsjahres wieder auf Interesse und Zuspruch stoßen werde. So ist als Vereinsausflug der Besuch des Campus Galli und der Stadt Messkirch geplant, eine Stadtführung in Donaueschingen in Ecken, die sich erst beim zweiten Blick erschließen, und es wird auch wieder etwas für die Feinschmecker geben. Der Betreuer der Homepage des Vereins (www.briefmarken-donaueschingen.de) Dieter Friedt zeigte auf, dass die im Mai 2018 erfolgte Datenschutzverordnung auch auf der Homepage des Vereins ihre Spuren hinterlassen hat. Die Regionaltagung des Landesverbandes Südwestdeutscher Sammlervereine trifft sich im April dieses Jahres in Donaueschingen. Jens Buckenberger wird dabei die Vereinsvorsitzenden aus dem Südwesten des Verbandes begrüßen und ihnen nebenbei auch ein Stück Donaueschingen nahebringen. Außerdem ist die 50. Jahreshauptversammlung der Arbeitsgemeinschaft Tschechoslowakei geplant mit Mitgliedern aus ganz Deutschland von den Alpen bis zur Nordsee und auch aus dem benachbarten Ausland wie den Niederlanden, aus Belgien und der Tschechischen Republik. Nach dem offiziellen Teil folgte noch ein gemeinsames Essen, das alljährlich zum Gedenken an den Stiftungstag des Vereins angeboten wird.

 

Meldung vom 21.01.2019                                                                                                                                                                  

Pfohren

 

 

Alliierte Besetzung - Brief aus Pfohren vom 11.12.1945


Unmittelbar nach Kriegsende und der Teilung Deutschlands durch die Aliierten in vier Besatzungszonen gab es - zunächst auf lokaler Ebene - Bestrebungen, den fast völlig zum Erliegen gekommenen Postverkehr wieder aufzunehmen. Da die Verwendung von Postwertzeichen des III. Reiches verboten war und wegen des Ausfalls der Reichsdruckerei in Berlin keine Aussicht auf eine baldige Freimarken-Ausgabe bestand, blieb als Alternarive nur die Barfrankatierung.


Meldung vom 18.01.2019                                                                                                                                                          


Porto für Brief wird teurer

 

Die Deutsche Post hat bei der Regulierungsbehörde den Antrag auf Erhöhung des Entgeldes für die Beförderung von Briefen gestellt. Im Zeitalter von Email und Whats App ist im Briefsektor ein Rückgang zu verzeichnen. Es ist damit zu rechnen das der Preis für die Beförderung eines Briefes von derzeit 70 Cent in den nächsten Jahren auf einen Euro steigen wird.

 

Meldung vom 02.01.2019                                                                                                                                                            

Versuch mit neuer Automatenmarke

 

Im Moment testet die Post neue Automatenmarken

Bild dbz





                                                                                                                                  


Meldung vom 10.11.2017                                                                                                                                                                


Heimatbeleg Donaueschingen

 

 

 

 

DRK Donaueschingen

Ein schöner Beleg für die Heimatsammlung. Späte Verwendung als "Gefangenen und Vermißtenpost".

Gefunden auf dem Tauschtag in Schwenningen, in einer 1 € Kiste.



 

dfr